Heute haben wir per Änderungsantrag einen Standort für eine neue Unterkunft in Container-Bauweise für „Flüchtlinge“ abgelehnt. Im Prinzip unterstützen wir ja die korrekte Unterbringung von Asylbewerbern während des Verfahrens. Das heißt aber nicht, dass wir jedem einzelnen Standort, der der Stadtspitze so vorschwebt, zustimmen.

Im konkreten Fall hatte der komplette Bezirksausschuss Sendling große Bedenken zu dem Standort in der Meindlstrasse geäußert.
An genau diesem Standort sollten nämlich eine Altenwohnanlage, das neue Alten- und Servicezentrum und eine Tiefgarage entstehen, auf die der Stadtbezirk schon lange wartet.
Die Realisierung dieser Vorhaben wird nun versprochenerweise „um drei Jahre“, realistischerweise aber auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben.
SZ-Artikel dazu

Der Stadtrat hat sich für die Einwendungen von Bezirksausschuss, AfD, und einer nahe wohnenden CSU-Stadträtin nur wenig interessiert. Unser Antrag wurde erwartungsgemäß abgelehnt.