Die heutige Vollversammlung war geprägt von der Haushaltsdebatte zum Haushalt 2016.

„Wir haben heute wieder vielen Schaufensterreden beiwohnen dürfen. Stolz gibt man sich in der GroKo über den ausgeglichenen Haushalt in 2016. Unterschlagen hat man das Ansteigen der Neuverschuldung ab 2017. Und selbst diese Neuverschuldung ist klein gerechnet“, sagt Andre Wächter, ALFA Mitglied im Münchner Stadtrat.
„Wir haben heute den Antrag gestellt, die Investitionen ins Münchner Volkstheater zu überdenken.
U5, Schulbauoffensive, Autotunnel, Gasteig. Irgendwann muss die GroKo den Bürgern sagen, dass nicht jeder Wunsch erfüllbar ist“, erklärt Wächter und fährt fort: „120 Mio. Euro für ein Theater, das in den letzten Jahren einen Besucherschwund hatte, müssen überdacht werden.“

Ein weiteres Beispiel für unüberlegte Geldausgaben, die heute, also am Tag der Haushaltsverabschiedung nebenher beschlossen wurden, war die Förderrichtlinie Elektromobilität.

Hier ist noch unsere Pressemitteilung zum Haushalt 2016

Und hier sind unsere Sparvorschläge beim schlechtbesuchtesten kommunalen Theater Münchens:
Antrag Volkstheater